22.10.

18:00

OmU

TrailerWebseite

22.10.

18:00

32. Hamburg International Queer Film Festival

Imagining Queer Bandung: Alternative Kinship

Das Imagining Queer Bandung Film Festival kommt nach Hamburg, nachdem es im Juni und Juli 2021 beim SİNEMA TRANSTOPIA von bi‘bak in Berlin ein Publikumsmagnet war. Kuratiert von Sarnt Utamachote, Popo Fan, Ragil Huda, SİNEMA TRANSTOPIA von bi'bak, und „Queer“ Asia in Deutschland. „Aber was schadet die Vielfalt, wenn der Wunsch nach Einheit da ist?“ Mit dieser Frage eröffnete der indonesische Präsident Sukarno 1955 die Asiatisch-Afrikanische Konferenz in Bandung. Obwohl sie als eine der ersten globalen Allianzen von People of Color in der Blockfreiheitspolitik bekannt ist, vertraten diese politischen Akteure ausschließlich die Interessen ihrer eigenen Nationalstaaten – auf Kosten der Unterdrückung marginaler queerer und indigener Gruppen. In der linearen und heteronormativen Geschichtserzählung der antikolonialen Kämpfe fehlen diese Perspektiven. Imagining Queer Bandung versucht, eine Brücke zwischen dieser „Einheit im Begehren“ und sozialem LGBTIQ+-Aktivismus, dekolonialem Wissen und filmischer Imagination zu chlagen. Wie können wir uns alternative Ansätze vorstellen, in denen queere Körper (in asiatischen, afrikanischen und karibischen Kontexten) an diesen größeren Diskursen teilnehmen, sie produzieren und für sich selbst, ihre Gemeinschaften und ihre Befreiung, zurückfordern – weder als nationale noch als sexuelle Objekte? Im Anschluss folgt ein Gespräch mit Elliot Blue.

No Romo

Elliot Blue (DE, 2021, 15")
Sprache: Englisch Untertitel: Englisch
„No Romo“ ist ein Kurzfilm, der die Soziologie der romantischen Liebe erforscht – wie wir die romantische Liebe in der Gesellschaft leben, warum das so ist und welche Formen der Liebe jenseits der Romantik existieren.

POLYAMOROUS FAMILY

He Xiaopei (CN, 2010, 26")
Sprache: Englisch Untertitel: Englisch
Der Film dokumentiert eine vielköpfge Familie mit Schwarzen, weißen, chinesischen und indischen Mitgliedern, die Beziehungen, Globalisierung und Sexualität erforscht.

Diese Vorführung findet im 2G Modell statt. Der Kinobesuch ist nur noch mit einem Impf- oder Genesenennachweis möglich, im Kinosaal muss keine Maske getragen werden. Zusätzlich werden wir nur drei Viertel der möglichen Plätze besetzen, um uns allen genügend Abstand zu ermöglichen.

Karten gibt es nur im Vorverkauf, ab dem 9.10.2021 um 11:00 Uhr vor Ort im 3001 KINO. An den folgenden Tagen jeweils ab Beginn der ersten Vorstellung bis eine halbe Stunde nach Beginn der letzten Vorstellung.
Eine Reservierung ist nicht möglich! Gegebenenfalls gibt es Restkarten an der Abendkasse.

Englisch mit englischen Untertiteln
Regie: Elliot Blue / He Xiaopei
Deutschland, China 2021, 90 Min.

Weitere Vorstellungen des Tages: